• Saena
  • dena - zukunft haus
  • Kummunaler Energiedialog Sachsen
  • Sächsisches Staatsministerium für Umwelt und Landwirtschaft_Klimaschutz
  • ARGE faktor 10
  • Passivhaus Institut
  • Enerietisch Altenberg
  • IBEU

REBUS-Faltblatt 2010

Scheibe Infrarot Messtechnik

   Bauthermografie > Nachweis von Wärmeverlusten
   Blower-Door Drucktest > Dichtichkeit der Gebäudehülle
   Leckortung > Untersuchung von Heizleitungen
   Energieberatung > Optimierung Energieeffizienz

http://www.infrarot-messtechnik.de

Seit 1995 beschäftigt sich unser Ingenieur-Büro mit thermografischen Untersuchungen in den Bereichen Bauwesen, Industrie und Elektroanlagen
Der Einsatz dieser modernen Technik ist überall dort sinnvoll, wo Erkenntnisse oder Problemlösungen durch die Messung und optische Darstellung von Oberflächentemperaturen abgeleitet werden können.
 
Im Bauwesen geht es überwiegend um das Aufspüren von Wärmebrücken, Durchfeuchtungen oder Luftströmungen innerhalb der Gebäudehülle.
Neben diesen Wärmebrücken sind auch Untersuchungen an warmwasserführenden Leitungen innerhalb der Gebäude für die Lageortung bzw. Leckageortung von großer Bedeutung.

Im Zusammenhang mit der Durchführung von Luftdichtigkeitstests (Blower-Door Drucktest) liefern die Thermogramme wichtige Informationen über Luftströmungen durch die Gebäudehülle. Bei Unterdruckbetrieb kühlen sich angeströmte Bauteile ab und sind im Thermogramm als abgekühlte Bereiche sofort sichtbar. Damit können Undichtigkeiten schnell und ohne Zerstörung von Innenverkleidungen gefunden werden.
 
Der Einsatz im industriellen Bereich ist sehr vielfältig. Er reicht von der Untersuchung der Temperaturverteilung auf Leiterplatten bis zur Auffindung von defekter Dämmung an Schmelzöfen.

In Elektroschaltanlagen können unter realen Bedingungen erwärmte Stellen (Hotspots) erkannt werden. Damit wird das Risiko eines Anlagenausfalls durch Überhitzung minimiert.

Blower-Door-Drucktest nach EN 13 829

  • Abnahmemessung nach EnEV
  • für die Messung der Luftdurchlässigkeit einer Wohnung oder eines Gebäudes wird ein Ventilator (BLOWER DOOR) luftdicht in die Öffnung einer Eingangs- oder Balkontür eingebaut
  • alle Außenfenster und -türen müssen geschlossen sein
  • mit Hilfe des Ventilators wird im Gebäudeinneren eine künstliche Druckdifferenz erzeugt
  • das bei einer eingestellten Druckdifferenz geförderte Luftvolumen ist ein Maß für die Luftdurchlässigkeit der Gebäudehülle

 

Schematische Darstellung des BLOWER DOOR Drucktestes Eingebaute BLOWER DOOR
Schematische Darstellung
des BLOWER DOOR Drucktestes
Eingebaute BLOWER DOOR

Bedeutung der Luftdichtigkeit

  • Verringerung des Heizenergieverbrauches
  • Vermeidung von Bauschäden durch Tauwasserbildung
  • Vermeidung von Zugluft
  • Vermeidung unnötiger Lüftungswärmeverluste
  • verbesserter Schallschutz vor Außenlärm und zwischen verschiedenen Wohnungen
  • höhere Luftqualität (z.B. durch luftdichte Abtrennung des Kellers)
  • verbesserter Wohnkomfort und geringerer Heizenergieverbrauch

Beispiele:

Dachfenster   Steckdose   Balkontür
         

Abkühlung Fensteranschlüsse und Innenverkleidung durch einströmende Außenluft

 

Abkühlung im Bereich des Schalters/Steckdose durch einströmende Außenluft

 

einströmende Außenluft am unteren Anschluss der Balkontür

 

« zurück zur Übersicht

Integrierte energetische Quartierskonzepte